Donnerstag, 15. Dezember 2016

Rezension zu Das Sonnenblumenhaus von Nancy Salchow



Klappentext:
Nora hat ihrem Vater Oskar nie verziehen, dass er sie und ihre Mutter vor Jahren verlassen hat. Jetzt steht sie unangekündigt vor der Tür seines Tierhotels, um endlich mit ihm ins Reine zu kommen. Doch obwohl Oskar sie mit offenen Armen empfängt, will es Nora einfach nicht gelingen, die Distanz zu überwinden. Zum Glück helfen Mischlingshündin Mary und der schweigsame Yannik Nora dabei, ihr Herz zu öffnen.[Droemer Knaur] 




Meinung: 
Ich bin auf dieses wunderschöne Büchlein auf der Facebook Seite von Nancy Salchow aufmerksam geworden & habe es auch promt durch sie bekommen - ein großes Danke an dieser Stelle !! 

Nora ist fast 30 und Autorin. Doch sie hat seit längerem eine Schreibblockade und um diese zu beseitigen schlägt ihre Mutter vor, sie könne doch in das Hotel ihres Vaters - ins Sonnenblumenhaus - fahren um sich dort ein paar schöne Tage zu machen und wieder zu sich zu finden. Nora gefällt dieser Gedanke gar nicht, denn sie hatte die letzten 15 Jahre keinen Kontakt zu Oscar. Dieser hat ihre Mutter & sie verlassen als Nora gerade mal 30 war und das konnte sie ihm bis heute nicht verzeihen. 

Dennoch beschließt Nora auf diesen Vorschlag einzugehen und fährt hin. Sie wird dort von allen herzlich empfangen, doch sie ist einfach noch nicht so weit ihrem Vater und vor allem der andren Frau  - dem Grund für die Trennung ihrer Eltern - zu verzeihen. 

Nora nimmt sich viel Zeit zum nachdenken, zum entspannen, geht viel spazieren mit den Hunden & mit Yannik, der hier im Haus für die Hunde zuständig ist. 

Mit der Zeit erfährt Nora immer mehr über die wahren Hintergründe der Trennung ihrer Eltern, findet wieder zu sich selbst und auch die Vierbeiner haben eine wichtige Rolle hier. Denn sie sind wohl mehr als "nur" Therapiehunde für die Bewohner der Sonnenblumenhauses. 


Ein wirklich toller Familienroman, der einen auch oft zum nachdenken anregt, aber auch kichern lässt. Das einzige Manko für mich persönlich war, dass Nora mit ihren fast 30 Jahren teilweise wirklich kindisch & stur war - aber, das sind wir doch alle irgendwie :D